Bolle (vormals Nacho)

Moderator: Mod Vermittlung

Katrin Kluge
Beiträge: 21
Registriert: 03 Mär 2017 05:16
Kontaktdaten:

Re: Bolle (vormals Nacho)

Beitrag von Katrin Kluge » 20 Mai 2017 07:05

Bolle und Fenix

Bild

Bild

Bild

Bild

Guillerma
Moderator
Beiträge: 527
Registriert: 15 Mai 2016 09:36
Wohnort: L_J
Kontaktdaten:

Re: Bolle (vormals Nacho)

Beitrag von Guillerma » 21 Mai 2017 18:15

Der sieht ja richtig erholt aus! ;;1;

Katrin Kluge
Beiträge: 21
Registriert: 03 Mär 2017 05:16
Kontaktdaten:

Re: Bolle (vormals Nacho)

Beitrag von Katrin Kluge » 23 Mai 2017 07:12

Guten Morgen und Danke, ;;70;

ja, er wird lustiger, fröhlicher, verspielter und hat mittlerweile den Spitznamen "Riesenbaby".
Gestern sagte eine Freundin, die ihn von Anfang an kennt, dass er deutlich an Muskelmasse zugelegt hat, denn man sieht Taille und die Muskulatur an der
Hinterhand.
Auch wenn wir letztens ein Intermezzo am Kühlschrank eines Bekannten hatten und ich ihm die von ihm ergatterte Salami nicht entringen konnte, so wird aber dennoch Alles sanfter.
Scheinbar hab ich Alles genau so richtig gemacht, wie ich es bisher gemacht habe:
Reden und das Paraverbale nutzen, Mit Stimm-, Futter- und Spielzeuglob. Die Maximalstrafe ist Ignorieren (wenige Minuten). Er ist so lernfreudig, wenn das so weiter geht, wird er zum Streber, wenn wir demnächst mal in die Hundeschule gehen ;;1;
Und was mich innendrin glücklich macht und mich anrührt, ist die Art und Weise, in der er mich ansieht....immer inniger. Ich glaub, da läuft was richtig gut und die Mühe zahlt sich aus.....wobei, wenn ich mal genau drüber nachdenke: Mühe? Nein, eigentlich ist es keine Mühe, sondern Bereicherung.

Danke für's Zulesen-Katrin ;;26;

Katrin Kluge
Beiträge: 21
Registriert: 03 Mär 2017 05:16
Kontaktdaten:

Bolle ....ein Update

Beitrag von Katrin Kluge » 05 Jul 2017 21:10

Guten Abend,
ein Update ist ja nun mal überfällig ;;70;
Also: Bolle zog ja am 22.04.2017 bei mir ein, es gibt immer noch täglich Verbesserungen und demnächst hab ich dann auch wieder eine funktionierende Kamera, so dass ich Fotos schicken kann.

Ich muß sagen, dass Bolle genau die Aufgabe war, die ich offensichtlich gebraucht habe, auch wenn ich in den ersten Tagen ab und zu erhebliche Selbstzweifel (also nur an mir, nicht an ihm) bekam und mich anfangs fragte, ob der Schatz nicht doch eine Nummer zu groß für mich ist.

Die Antwort ist definitiv: Nein, die Aufgabe war/ist nicht zu groß, es ist eine herausfordernde Aufgabe, die mir täglich Erfolgserlebnisse beschert.

Und jetzt mal zum Mut machen für Alle, die entweder so einen Hund (frisch) haben oder irgendwann mal bekommen:
Bolle hat anfangs geschnappt und gebissen, er lief immer mit Halsband und Kurzleine rum, damit ich ihn aus dem Kühlschrank, vom Tisch, aus dem Gemüse, vom Balkon.....ziehen konnte, denn er schnappte, wenn ich ihn nur mir der Hand zur Seite gedrückt habe.
Am 2. Tag durfte er auf dem Sofa liegen, als ich mich dazu legte, hat er gegrummelt und nach meinen Füßen geschnappt, seither sind Bett und Sofa tabu für ihn.
Interessanterweise hat er sich meinen drei vorhandenen Hunden untergeordnet und ließ sich auch seinen Futternapf von mir weg nehmen.
Problematisch waren Einkaufstüten mit Lebensmitteln, der gedeckte Tisch, die Anrichte und der Kühlschrank.

Bis vor ca einem Monat war reines "Ankommen" angesagt.
Dann kam mein Schwenk rüber zu "Grenzen setzen" (Ansprache, klares Kommando, Ignorieren), das hat sofort funktioniert bei ihm, er hat so gut wie sofort Alles akzeptiert, was ich an Grenzen gezogen habe.
Das Schnappen war noch immer nicht weg, es war weniger, kam aber noch vor.
Als er dann meine Tochter (20) erwischt hat, die ihm den Tetrapack Kokosmilch wegnehmen wollte, die er aus dem Einkaufsbeutel gemopst hatte, war klar für mich, dass ich in puncto "Schnappen" aktiv werden musste.
Wenn er das bei mir macht, dann ist das eine Sache, wenn er das aber auch bei Dritten hinbekommt, dann hab ich auf Dauer ein Problem in der Wohnsiedlung, in der ich lebe.
So weit so gut.
Ich habe eine ähnliche Situation abgewartet, Bolle verbal abgemahnt, mit Beißkorb versehen und auf Platz genommen.

Seither ist er wie ausgewechselt.
Er strahlt mich an, lässt sich streicheln, kuschelt wie verrückt und puddelt mir hinterher, außer es ist Morgens oder Abends, da ist er müde und packt sich in einen seiner Körbchen (vor dem Sofa/ vor dem Bett).

Bolles Schnapperei war keine "Angstschnapperei", sondern eine Dominanzgeste und ich bin verdammt froh, dass er ein Bretone ist und einen so klugen Kopf hat, so dass ich mich mit ihm nur 1 x darüber auseinandersetzen musste.

Klar gibt es noch Baustellen, Pferde und Büffel (kleine Zucht hier in der Nähe) bringen ihn noch aus der Fassung, an der Laufleine wird noch gezergelt wie verrückt, bei Bedarf auch an der normalen Leine, alleine bleiben ist auch noch nicht und den Hund von der netten Nachbarin unter mir muß man auch noch anpöbeln.
Aber all das kommt noch, Rom wurde ja auch nicht an einem Tag gebaut.

Ach ja....die Kurzleine zu Hause, ja die braucht er seit einer Woche auch nicht mehr ;;23;

Ich für meinen Teil liebe diese (mittlerweile) schlanke, seidenfellige, alberne Knutschkugel wie verrückt-- ;;8,;

Benutzeravatar
Heike+++
Die Hexen von Schwetzingen
Beiträge: 1095
Registriert: 17 Mai 2016 23:39
Wohnort: bei Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: Bolle (vormals Nacho)

Beitrag von Heike+++ » 05 Jul 2017 22:40

das klingt ja wirklich toll!

wenn sich nur mehr 'Neubesitzer' so auf ihre Hunde einlassen würden!
Voici mon secret. Il est très simple: On ne voit bien qu'avec le cœur. L'essentiel est invisible pour les yeux.
Les hommes ont oublié cette vérité, dit le renard. ... Tu deviens responsable pour toujours de ce que tu as apprivoisé.

Benutzeravatar
Cytisus
Beiträge: 868
Registriert: 13 Mai 2016 10:50
Wohnort: Meckenheim
Kontaktdaten:

Re: Bolle (vormals Nacho)

Beitrag von Cytisus » 06 Jul 2017 10:09

Super wie Du das machst! Auf der einen Seite lässt Du ihm die Zeit, die er braucht um anzukommen ohne ihn ständig zu regulieren und andererseits sagst Du ihm klar: "So, mein Freund, mit dieser und jener Marotte ist jetzt definitiv Schluss, da habe ich die Faxen dicke." Lass Dir nur bei dem Theam "Alleine bleiben" nicht zu viel Zeit mit dem Beginn ds Trainings. Mein Lambert war ein Angsthund als er zu mir kam und ich habe alles getan, dass er möglichst schnell tiefes Vertrauen zu mir aufbaut. Darüber habe ich das Alleinsein-Training vernachlässigt, mit dem Ergebnis, dass ich es erst seit etwa 1 Jahr (und das Lamberle ist inzwischen seit 6,5 Jahren bei mir) hinbekomme, ihn mal für 1 - 2 Stunden mit unserem Zweithund alleine zu lassen. So sehr hat er mich für sich vereinnahmt. Der Weg davon weg ist sehr lang und sehr steinig und u.U. mit langanhaltenden Gesängen und Stress beim Hund verbunden. Also ruhig schon mal anfangen, ihn für 10 Minuten alleine zu lassen und dann langsam steigern.

Viel Erfolg und vor allem viel Spaß beim weiteren "Zusammenwachsen". ;;35; ;;35; ;;35;
Cytisus + Lulu, mit Lambert (+ 25.04.2018) im Regenbogenland

Katrin Kluge
Beiträge: 21
Registriert: 03 Mär 2017 05:16
Kontaktdaten:

Re: Bolle (vormals Nacho)

Beitrag von Katrin Kluge » 07 Jul 2017 08:23

Guten Morgen ;;69; ,

Danke für die positiven Rückmeldungen, das tut richtig gut ;;1; .

Insbesondere der Tipp mit dem alleine bleiben. Damit werde ich gleich mal Heute beginnen.
Denn ich schieb genau das immer wieder um eine Woche vor mir her.....seit mehreren Wochen, zumal das Alleinebleiben im Auto ja gar kein Problem mehr ist.
Klar, bei den sommerlichen Temperaturen immer nur mit Fenster offen, Schattenparkplatz oder Tiefgarage und immer vollem Trinknapf.

Danke!! ;;70; Katrin

Katrin Kluge
Beiträge: 21
Registriert: 03 Mär 2017 05:16
Kontaktdaten:

Re: Bolle (vormals Nacho)

Beitrag von Katrin Kluge » 03 Aug 2017 05:58

Guten Morgen,
mein Kumpel Bolle, der kaum noch schnappt, sich mittlerweile auch von einigen engeren Freunden streicheln lässt, immer weniger an der Leine zergelt, nicht mehr in den Kühlschrank drängt oder auf den Tisch oder die Anrichte.
Samstag letzter Woche hatte er dann mal den Test gemacht, ob denn wohl Tasso e.V. auch so funktioniert wie versprochen und das ging so: Bis fast vor Ende der kleinen Runde lief Alles wunderbar und ich hab Balltraining gemacht. Plötzlich hatte er was verlockendes in der Nase und wutsch-wech. Hund gesucht, gesucht, gesucht....blieb weg. Als Sahnehäubchen dazu hatte ich doch direkt mein Handy zu Hause gelassen. Glück im Unglück war, dass mein aktueller Besuch Handys dabei hatte und wir einen sehr netten Polizisten vom Abschnitt 22 erwischt haben, der zum Finder von Bolle einen Draht hergestellt hat. 3 Stunden später war er wieder da und ich selig......und er offensichtlich auch.
Bild kommt gleich ;;1;

Katrin Kluge
Beiträge: 21
Registriert: 03 Mär 2017 05:16
Kontaktdaten:

Re: Bolle (vormals Nacho)

Beitrag von Katrin Kluge » 03 Aug 2017 06:02

Bild

Benutzeravatar
Cytisus
Beiträge: 868
Registriert: 13 Mai 2016 10:50
Wohnort: Meckenheim
Kontaktdaten:

Re: Bolle (vormals Nacho)

Beitrag von Cytisus » 03 Aug 2017 10:23

Oh je! Solche 3 Stunden, in denen der Hund verschwunden ist, hatte der ein oder andere - und ich auch - schon mal. Den Stress kann man sich wirklich sparen. Denk mal über die Anschaffung eines GPS-Trackers nach. Damit kannst Du immer sehen, vorausgesetzt Du hast das Handy nicht vergessen, wo Dein Hund gerade ist. Erfahrungen hierzu gibt es wohl auch hier im Forum. Musst Du mal nach suchen. Auf jeden Fall fühlt man sich mit so einem Teil am Hund wesentlich sicherer.

Ich wünsche Dir jedenfalls weiterhin viel Spaß mit Bolle. ;;69; ;;69; ;;69;
Cytisus + Lulu, mit Lambert (+ 25.04.2018) im Regenbogenland

Antworten